PFLANZUNG UND PFLEGE von FÄCHERAHORN

PLANTATION

  1. Wählen Sie den richtigen Standort: die meisten Fächerahorne bevorzugen Halbschatten und Schatten (um mehr über Ihren Fächer-Ahorn zu erfahren, suchen Sie Ihn auf unserer Homepage). Um die Bezeichnung "volle Sonne" richtig zu verstehen, lassen Sie sich nicht von den Himmelsrichtungen beeinflussen. Die eigentlichen Sonnenstunden sind ausschlaggebend. "Volle Sonne" heißt damit von mittags bis 5 Uhr ungefähr. Meiden Sie feuchte Plätze oder Orte an denen Wasser stagniert. Fächerahorne sind sehr gut geeignet für Hänge und auch für Töpfe.
    Feuille d'érable du Japon
  2. Bereiten Sie ein gutes Pflanzloch vor: für Fächerahorne empfehlen wir ein Loch mit folgenden Ausmaßen: 1 x 1 x 1 m. Sondern Sie die erste Schicht guter Erde aus und ersetzen Sie die darunterliegende schlechtere Erde mit 50 % an Kompost. Die Pflanzen brauchen Nahrung genau wie Sie! Benutzen sie IN KEINEM FALL Torf oder zu torfhaltige Blumenerden. Torf trocknet in regenschwachen Zeiten zu sehr aus und ist danach nur schwer zu befeuchten. Ergebnis: Ihre Pflanzen leiden unter Wassermangel. Darüberhinaus scheint Torf die Entwicklung von Verticillium zu fördern. Dies ist ein für Fächer-Ahorne sehr gefährlicher Pilz.
  3. Wenn Sie das Pflanzloch schließen und die Pflanze pflanzen, dürfen sie keine Erde oder Kompost über den eigentlichen Wurzelballen machen. Wenn Sie die Pflanzenbasis bedecken, reduzieren oder stoppen Sie das Wachstum oder die Pflanze stirbt ganz einfach. Für Fächerahorn ist es sogar gut wenn man den Wurzelansatz am Stamm sehen kann.
  4. Gießen Sie anschließend ausreichend und direkt am Stamm (mindestens eine 12-Liter-Gießkanne).
  5. Wenn Sie über Mulch (hauptsächlich ein Gemisch aus Blättern und Kiefernadeln) verfügen, decken Sie damit das Pflanzloch ab (aber meiden Sie die Pflanzenbasis). Dies verringert die Erscheinung von Unkraut und sichert eine bessere Feuchtigkeit in trockenen Zeiten. Benutzen Sie IN KEINEM FALL gemähtes Gras (von Ihrem Rasen z.B.) Der "Kompost" aus gemähtem Gras ist ebenfalls strickt zu vermeiden.
  6. Schützen Sie Ihre Pflanzen vor Tierurinen, insbesondere Katzen und Hunde. Diese Art von "Bewässerung" durch Tiere wird vielen Pflanzen fatal. Urin auf immergrünen Pflanzen und insbesondere Eibe, Bux und Koniferen kann sich als regelrechtes Unkrautvernichtungsmittel herausstellen: Es fängt an der Kontakstelle an und breitet sich später auf die ganze Pflanze aus.
  7. Wenn es sich um eine grössere Pflanze handelt, kann es sinnvoll sein eine Stütze mitzupflanzen. Sie gibt der Pflanze mehr halt und favorisiert die Entwicklung der Wurzeln.

 

PFLEGE

  1. Behalten Sie eine gute Bewässerung bei (über mind. 12 Monate), insbesondere während Trockenzeiten. ACHTUNG!! Es ist oft täuschend zu glauben, daß der Regen den neuen Pflanzungen genug Wasser bringt. Dies ist falsch! Wenn Sie in Ihrem Garten Erfolg haben möchten und ihm die richtige Bewässerung sichern wollen, kaufen Sie sich einen einfachen Regenmesser. Dies ist die einzige Lösung um die Feuchtigkeit im Garten zu überwachen. Der Regenmesser ist so wichtig wie Spaten und Hacke. Die Beachtung der richtigen Bewässerung ist noch wichtiger bei immergrünen Pflanzen und Koniferen. Wenn sie Anzeichen von Wassermangel aufweisen, ist es im Allmgeinen schon zu spät.
  2. Der Fächerahorn ist sehr empfindlich was Verticillium anbelangt: um dem vorzubeugen, behandeln Sie ihn reglemäßig (Holz und Blätter) mit Bordeaux-Mischung (im Bioanbau verwandt). Sie können die Konzentration senken, wenn Sie die Anzahl der Behandlungen erhöhen. Anzeichen von Verticillium bei Fächerahorn sind absterbende Astenden und schwarze Schatten in der Rinde von (vor allem ällteren) Ästen. Was tun wenn Sie diese Anzeichen festellen? Entfernen Sie sofort solche Äste bis Sie einen sauberen Schnitt haben, wenden Sie anschließend LacBalsam auf der Wunde an und behandeln Sie danach die ganze Pflanze mit einer höher konzentrierten Bordeaux-Mischung.
  3. Wenn Sie das Pflanzloch nicht mit Mulch bedeckt haben, brechen Sie die Erdkruste über dem Pflanzloch regelmäßig auf. Dies erleichtert den Zugang des Wassers in die Erde.
  4. Vermeiden Sie wenn möglich jeglichen Schnitt an Fächerahornen. Wenn Sie nicht anders können, dann schneiden Sie sie nur in der letzten Woche vom Monat Mai und der ersten vom Monat Juni. Folgen Sie danach unseren Ratschlägen zur Bekämpfung und Vorbeugung von Verticillium (siehe unter 3).

 

Mehr Interessantes...